Gedankenspiele zu AustralianBreeze

Das Ziel. Was genau war noch mal das Ziel?

Ich sitze an unserem Küchenblock und will eigentlich nur meinen Morgenkaffee genießen. Ganz in Ruhe dasitzen, ohne nachzudenken und dabei die Sonnenstrahlen des erwachenden Tages begrüßen. Moment mal! Welche Sonnenstrahlen? Schließlich erwartet mich hier in Mittelfranken ein weiterer grauer Januartag.

Meine Gedanken schweifen in unsere zweite Heimat, nach Australien. Dort ist es bereits Nachmittag. Laut der Wetter-App meines Smartphones ist der Himmel in Avalon (New South Wales) gerade strahlendblau und wolkenlos, bei Temperaturen um die 30° C.
Ich sehe unsere australischen Freunde vor mir, wie sie gerade den Moment genießend, bei dem ein oder anderem Glas wunderbaren australischen Chardonnay, Pinot Grigio, einem Sauvignon Blanc aus Neuseeland, oder einfach einem kühlen Bierchen im „Newport“ zusammensitzen, erzählen, sich selbst nicht zu ernst nehmend miteinander lachen, im Takt der Livemusik wippen und sich die Freiheit nehmen die Zeit zu vergessen.


War nicht das genau das ein Ziel und einer der Gründe warum ich 2015, zwei Jahre nach meiner Rückkehr aus Sydney nach Deutschland, AustralianBreeze gründete? Die enge Verbindung nach Australien nachhaltig aufrecht zu erhalten, die Freundschaften im Land Down Under zu pflegen, mir bzw. uns den „Australian spirit“ zu bewahren, mit dem wir vollgetankt bis in die letzte Zelle zurückkamen. Ich wollte mich nicht wieder ins Hamsterrad Deutschland einspannen lassen, sondern an der australischen Lust am Leben festhalten, die Momente im hier und jetzt genießen.

AustralianBreeze soll unser Wegbereiter dafür sein. Nicht Business und Wertzuwachs stehen im Mittelpunkt, sondern das Gefühl der Unbeschwertheit, der Entscheidungsfreiheit, der Leichtigkeit des Seins. Glücksmomente, genau um die soll es gehen! Und wenn wir diese Glücksmomente nach Art Australia auch in Deutschland genießen können, warum sollen das andere nicht auch können, so sie denn wollen.

 

Soviel zu „in Ruhe dasitzen und meinen Morgenkaffee ganz ohne Nachdenken genießen“. Meine Synapsen arbeiten mittlerweile auf Hochtouren und meine Gedanken springen hin und her, zwischen Deutschland, AustralianBreeze und dem Newport in dem kleinen Ort in New South Wales, an den Sydney Northern Beaches, mit selbigem Namen.

 

Das Newport, formals Newport Arms, ist eine wunderbare Location an den „Beaches“, angelegt im Stil eines Markplatz. Pittwater, der weltweit größte Naturhafen stellt die Kulisse hinter der Freiluftbühne, auf der zum Sonnenuntergang beste Livemusik geboten wird. Hier trifft man gute Freunde oder alte Bekannte, die man vielleicht schon einige Zeit nicht mehr gesehen hat. Jedesmal mit einem großem Hallo und breitem Lachen. Gut zu vergleichen mit der guten alten Cheers Bar aus der Fernsehserie, nur eben real, draußen und unschlagbar was das Gesamtambiente betrifft. Ich kann nur jedem, den es einmal in die Gegend verschlägt empfehlen einen Samstag oder Sonntag Nachmittag hier zu verbringen. Am besten findet man schon gegen Mittag dort ein. Ansonsten kann es mit Parkplätzen schwierig werden. Viele gute Momente sind nahezu garantiert. Der Slogan des Newport „Where people come together for good times, and to celebrate significant moments, since 1880“ trifft wahrlich den Nagel auf den Kopf!

 

Mit der Avalon Gang im Newport
Mit der Avalon Gang im Newport
Newport Glücksmoment
Newport Glücksmoment
Spending quality time with Prof. Dr. Aussie Wine and best friend Jürgi
Spending quality time with Prof. Dr. Aussie Wine and best friend Jürgi

Meine Gedanken tragen mich wieder zurück nach Deutschland, in das hier und jetzt.

Neben so vielem mehr, sind es die unzähligen Genuss- und Glücksmomente, die ich an den Northern Beaches erleben durfte, welche mich AustralianBreeze ins Leben haben rufen lassen. Wie schon erwähnt, nicht primär aus kommerziellen Gründen. Aber natürlich hilft jede verkaufte Flasche Wein, jedes verkaufte Buch aus unserem Online-Shop dabei, die Idee weiterzuleben und weiter auszubauen. Schließlich haben wir mit AustralianBreeze noch einiges vor.
Ob Livemusik-Events in Deutschland, mit einigen der Musiker, die wir während unserer Zeit in Australien kennenlernen durften, oder auch um unseren Beitrag zum Schutz der einzigartigen Flora und Fauna auf dem 5. Kontinent zu leisten.

Mit „unseren Beitrag“ meine ich das gesamte Team, welches mittlerweile zum Erfolg von AustralianBreeze beiträgt.

 

Ich bin unheimlich dankbar dafür, dass der AustralianBreeze Gedanke, die zugrundeliegende Absicht, den Australian way of life in Deutschland auszuleben und dadurch auch Gutes tun zu können, sich auf alle die übertragen hat, die engagiert mithelfen, AustralianBreeze bekannter zu machen, wachsen zu lassen. 

 

Mir selbst wieder das Warum zu verinnerlichen, wieder selbst viel bewusster Momente im hier und jetzt zu genießen und mehr „Fans“ für die grundlegende Idee zu gewinnen, hat mich heute Morgen dazu motiviert zu beginnen, darüber zu schreiben. Ohne Scheu, selbstreflektierend und authentisch.
Randnotiz: Ist es nicht auch so, dass gerade Authentizität einer unserer höchsten Lebenswerte sein sollte? 

Bis zum nächsten Blog.
#EnjoyLiving the #AustralianBreeze!

 

Wer mag, setzt sich ein Lesezeichen im jeweiligen Browser.

 

 


Nachtrag: Als ich heute angefangen habe zu schreiben, war es noch früh, an diesem Sonntag Morgen. Gedanken, schreiben, neue Gedanken, mich in Erinnerung verlieren, welche lebendig vor meinen Augen erscheinen. Weiterschreiben, neue Gedanken, umformulieren, ganze Textpassagen streichen, neu anfangen ...
Jetzt ist es Sonntag Abend und ich hoffe nur, dass die Technik es mir nicht schwer macht Text und Bilder online zu stellen.

Eins ist gewiss: Sobald das erledigt ist, gönne mir erst mal ein gutes Glas aus unserem australischen Weinkeller. Ich denke, es wird die Pistol Packin’ Momma oder der Angullong Shiraz. Und schon wieder ziehen mich meine Gedanken nach Down Under ....

 

Es wurde die Pistol Packin' Momma von Ross Hill Wines
Es wurde die Pistol Packin' Momma von Ross Hill Wines